Die Orgel in der Stadtkirche


Die große Orgel der Stadtkirche Murrhardt wurde 1977 von Helmut Bornefeld konzipiert und von der Firma Walcker gebaut.

1996 und 2001 wurde das Instrument durch Orgelbau Kreisz (Schwäbisch Gmünd) technisch und klanglich erweitert und verbessert. Besonderes Kennzeichen sind die großen Holzpfeifen, die das "Gesicht" der Orgel vollständig prägen, während sich im Inneren vier selbständige Orgelwerke mit insgesamt über 3400 Pfeifen befinden, die allermeisten davon aus Metall.

Das Instrument verfügt inzwischen über 44 verschiedene Klangfarben und zwei schwellbare Werke und ist damit eine der größten Orgeln im Kirchenbezirk Backnang. Von großer Bedeutung für die Orgel ist auch die klangvolle Akkustik der Stadtkirche, die die Darstellung der Musik aller Epochen ermöglicht, auch die der Kathedral-Musik der Romantik und des 20. Jahrhunderts.

Beim jährlich stattfindenden Murrhardter Orgelsommer lassen renommierte Konzertorganisten die Orgel der Stadtkirche mit ihren reizvollen und vielseitigen dynamischen Möglichkeiten erklingen.

 

Für Besuchergruppen, Schulklassen und Kindergärten sowie im Rahmen von Geburtstags-, Jahrgangs- oder anderen Feierlichkeiten werden Orgelführungen und -konzerte angeboten.

Ansprechpartner
Kantor Gottfried Mayer

 

Klangaufbau der Orgel der Stadtkirche Murrhardt
(Walcker/Bornefeld 1977, Kreisz 1996/2001)

 

Pedal    

01. Holzprinzipal 16' (Prospekt)
02. Untersatz 16'
03. Posaune 16'
04. Prinzipal 8'
05. Gedackt 8'
06. Trompete 8' (Kreisz, aus Clairon 4’)
07. Basszink 3-fach 5 1/3'
08. Hohlflöte 4' (Kreisz, aus It. Prinz. 4’)
09. Choralbass 4' (Kreisz, aus Pedalmixtur 3-fach)
10. Rauschbass 2-fach 2 2/3' (Kreisz, aus Pedalmixtur/neu) 

Tremulant Kleinpedal

 

Rückpositiv (I. Manual) 

11. Rankett 16'
12. Hautbois 8'
13. Rohrgedackt 8'
14. Prinzipal 4'
15. Blockflöte 4'
16. Quinte 2 2/3'
17. Waldflöte 2'
18. Quinte 1 1/3' (Teilung aus Larigot)
19. Oktävlein 1' (Teilung aus Larigot)
20. Stabspiel 3-fach  1 1/7'
21. Scharf 5-fach  1'

Tremulant

 

Hauptwerk (II. Manual)

22. Quintade 16' (Prospekt)
23. Prinzipal 8'
24. Gemshorn 8'
25. Trompete 8'
26. Kornett 4-fach  5 1/3'
27. Prinzipal 4' (Kreisz, neu)
28. Harfpfeife 4' (Teilung aus Rauschharfe 2-fach)
29. Harfquinte 2 2/3' (Teilung aus Rauschharfe 2-fach)
30. It. Prinzipal 2'

31. Mixtur 3-fach  2'
32. Mixtur 4-6-fach  1 1/3'
Tremulant

 

Brustwerk (III. Manual)

33. Cromorne 8' (Kreisz, neu)
34. Gedackt 8'
35. Salizional 8' (Kreisz, neu)
36. Dolce 8' (Schwarz, 1904)
37. Rohrflöte 4'
38. Fugara 4' (Kreisz, neu)
39. Nasat 2 2/3'
40. Prinzipal 2'
41. Terz 1 3/5' (neu, Auszug aus 42.)
42. Hörnlein 3-fach  1 3/5'
43. Gemsquinte 1 1/3'
44. Zimbel 4-fach  2/3'
Tremulant 

 

Koppeln: I/II, III/II, III/I, I/Ped., II/Ped., III/Ped.

Weitere Fußschalter: Tutti, Zungen ab, 16' ab
Schwelltritte für Rückpositiv und Brustwerk

Setzeranlage: 3x 1024 Speichermöglichkeiten, 2 davon abschließbar