"Gott dienen ist Freiheit"


Friedrich Christoph Oetinger
lebte von 1702 bis 1782 und war ab 1765 Prälat in Murrhardt. Er widmete sich dem Wiederaufbau der im großen Brand verheerten Stadt und versuchte sich an der Ausbeutung von Bodenschätzen im Murrhardter Wald. Der wahre Schatz sind aber seine Schriften und Predigten, von denen einige in Murrhardt entstanden. Die Inschrift auf seinem Epitaph besagt deshalb unter anderem: "der in seinen Schriften lebt". Überliefert sind zahlreiche "Murrhardter Evangelienpredigten". In Murrhardt wird ein zeitgenössisches Porträt aufbewahrt. Im Carl-Schweizer-Museum sind Gegenstände aus seinem Grab in der Stadtkirche zu sehen.

Eine knappe Darstellung von Leben und Werk Oetingers gibt es hier zu lesen. Ausführlichere Informationen bietet das Oetinger-Archiv in der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart mit einem Essay, das Oetingers Denken, seinen Glauben und seine Wirkungen geistesgeschichtlich einordnet.